Dolce Vita an der Amalfiküste

Pizza, bunte Farben, Verkehrschaos und Mafia – so ungefähr sah das Bild aus, das wir von Süditalien im Kopf hatten. Mafiosi haben wir während unserer Reise im Mai nicht kennengelernt, ansonsten kam Neapel diesen Vorstellungen aber ziemlich nahe. Und genau das macht diese Stadt so faszinierend – zwischen den heruntergekommenen Gebäuden, die einen Teil des Charmes ausmachen, verstecken sich enge verwunschene Gassen oder wunderschöne Marienstatuen. Auch spätnachts spürt man auf den Piazze noch die typisch italienische Lebenslust und nach gutem Gelato muss man auch nicht lange suchen. Einen Kontrast zum bunten, lauten Neapel bietet die Amalfiküste mit ihren steilen Klippen und engen Bergstraßen. Hier sind zwar auch viele Menschen unterwegs, aber alles wirkt ruhiger und entspannter. Weiterlesen